Suche

Close

Newsletter

Kurs: Schwerpunktkurs mit bereichsübergeifenden Inhalten

am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal:

Anmelden

Ziel

Die Teilnehmer beherrschen die prozesstechnische Anfahrreihenfolge sowie die Gesamtanlage im Team unter normalen und gestörten Bedingungen bei optimaler Nutzung aller Steuerungen, Regelungen, Bedien- und Informationssysteme. Ausbau und Stärkung der überfachlichen Kompetenzen im Führungs- und Teamverhalten und Training der Kommunikation und Entscheidungsfindung.

Dauer

5 Tage

Ort

Der Kurs kann in der KRAFTWERKSSCHULE E.V., Deilbachtal 199, 45257 Essen oder in Ihrem Kraftwerk/Schulungszentrum stattfinden.

Kursgebühren

Mitglieder: auf Anfrage

Nichtmitglieder: auf Anfrage

Datum

auf Anfrage

Inhalte und zusätzliche Informationen:

1. Tag: Prozesstechnisches Anfahren der Gesamtanlage

  • Anstoßen und Verfolgen der automatischen Prozesse
  • Erkennen von Programmstörungen, bei Bedarf Handeingriff (Ausfall von Messungen, Klemmen von Ventilen, erforderliche Quittierungen geben usw.)
  • Elektro- und leittechnische Zusammenhänge im Kraftwerk
  • Kennenlernen der vier Schutzebenen eines Kraftwerks

2. Tag: Lastwechsel mit Störungen

  • Lastwechsel in unterschiedlichen Regelmodi
  • Fahren im gestörten Anlagenbetrieb mit anschließender Reflexion und Analyse der Störungen bezogen auf die vier Schutzebenen im Kraftwerk

3. Tag: Kannlastfälle, Frequenzschwankungen im Netz

  • Ausfall von Kannlastaggregaten
  • Turbinenschnellschluss, Vorbereiten und Synchronisieren des Turbosatzes
  • Ursachen von Frequenzschwankungen im Netz und deren Auswirkungen auf den Kraftwerksbetrieb
  • Primär-, Sekundär- und Tertiärregelungen und Fahren am Simulator
  • Abfall auf Eigenbedarf/Inselbetrieb – Fahren im Eigenbedarf – Netzaufbaustrategien
  • Reflexion und Analyse der Übungen bezogen auf die vier Schutzebenen im Kraftwerk

4. Tag: Wirkungsgradversuche

  • Verschlechterung des Wirkungsgrades bei konstanter Feuerleistung
  • Wirkungsgradberechnung für den eigenen Block
  • Energiebilanzierung anhand des T-s-Diagramms
  • Der Schichtleiter greift nicht ein, sondern beobachtet nur das Verhalten seiner Schicht und reflektiert in der Gruppe seine Beobachtungen

5. Tag: Abfahren zum Nachtstillstand (unterschiedliche Fahrweisen)

  • Lastsenke auf Mindestlast (40%)
  • Abfahren des Turbosatzes mit oder ohne Temperaturabsenkung
  • Kohlefeuer aus, ohne Stützfeuer und Ausblasen der Mühlen
  • Druck halten im Dampferzeuger
  • Stützfeuer ein, Ausblasen aller Mühlen, Nachbelüftung
  • Abfahren aller Systeme (Speisewasser, Luft-/Rauchgas, Kondensat usw.)
  • Beobachtung des Teamverhaltens durch den Ausbilder mit Unterbrechungen des Fahrbetriebs und Diskussion der Ergebnisse
  • Feedbackgespräche zum Abschluss

Kleingruppe (3-6 Teilnehmer)

Ihre Ansprechpartner

Horst-Günther Stürenburg
Leitung

Horst-Günther Stürenburg

Susanne Degen
Assistenz

Susanne Degen

Tel. +49 201 8489-121
susanne.degen(at)kraftwerksschule.de